Reise-Betrug

10 schmutzige kleine Geheimnisse der Hotels

Im Durchschnitt stellen Hotels Kunden viel besser zufrieden als Fluggesellschaften - eine Schlussfolgerung, die von vielen Umfragen und Ranking-Systemen unterstützt wird. Aber die Fluggesellschaften zu schlagen ist eine ziemlich niedrige Bar: Keine moderne Hotelunterkunft ist so unbequem und unangenehm wie ein Sitzplatz in der Economy-Klasse.

Trotzdem bergen viele Hotels und Hotelketten ein paar schmutzige Geheimnisse, die sie lieber geheim halten würden. Einige sind endemisch, während andere isoliert sind. Hier sind ein paar, die Sie gerne kennenlernen werden.

Pflichtgebühren

Obligatorische "Resort" -, "Concierge" -, "Housekeeping" -, "Porterage" -Gebühren (zusammen mit anderen eher esoterischen Varianten) sind der derzeit aktivste und am weitesten verbreitete Betrug in der Hotelbranche. Hoteltäter schneiden einen Teil des realen Preises ab, buchen den verbleibenden Low-Ball-Teilpreis als Grundpreis, versehen den abgeschnittenen Teil mit einem plausiblen Etikett und fügen ihn vor dem Kauf wieder ein. Die Praxis begann in Las Vegas und Hawaii, breitet sich aber in weiten Teilen der USA wie ein Krebs aus.

Die Praxis schadet den Verbrauchern, indem sie den betrügerischen Hotels bei gleichzeitigen Preisvergleichen einen offensichtlichen Preisvorteil gegenüber ehrlichen Hotels verschafft. Diese fungieren in einigen Fällen als „versteckte“ Gebühren, aber die meisten Hotels legen sie irgendwo auf der Strecke offen. Wie so oft ist die Offenlegung jedoch ein unzureichendes Mittel: Der Generalstaatsanwalt von Florida beschrieb einen ähnlichen Betrug vor ein paar Jahren zu Recht als "von Natur aus irreführend".

Glücklicherweise fordern mehrere Verbraucheraktivisten die FTC und einzelne Staaten auf, die Praxis zu verbieten. Und Generalstaatsanwälte in anderen Bundesstaaten interessieren sich dafür. Die Verbraucher werden möglicherweise bald dringend benötigte Korrekturmaßnahmen sehen.

Es gibt keinen Verbraucherschutz vor Überbuchung

Das Department of Transportation verlangt von Fluggesellschaften eine Entschädigung für Reisende, die von einem überverkauften Flug betroffen sind. Überverkaufte Hotelgäste haben jedoch nach unserem Kenntnisstand weder auf Bundes-, Landes- noch auf kommunaler Ebene einen vergleichbaren Schutz. Wenn Sie mit einer bestätigten Reservierung erscheinen, das Hotel aber überverkauft ist und Ihnen kein Zimmer geben kann, hat das Hotel einen Vertrag gebrochen und Sie haben vermutlich vertragliche Rechtsbehelfe. Aber das bringt dir in dieser Nacht keinen Platz zum Schlafen.

Wenn Sie eine Reservierung haben und ein Hotel nicht in der Lage ist, Sie unterzubringen, sollte ein Hotel Sie „begleiten“: Finden Sie eine Unterkunft in einem „vergleichbaren“ Hotel in der Nähe und organisieren Sie den Transport zu diesem Hotel, wenn es mehr als nur einen Fußweg entfernt ist und zahlen Sie für Ihre erste Nacht. Leider ist diese Praxis so etwas wie eine urbane Legende, die manchmal geehrt, aber manchmal ignoriert wird. Es ist nirgendwo ein Gesetz oder eine formale Anforderung, selbst als Empfehlung der Branchenverbände. Sie können fragen, aber Sie können nicht verlangen. Und soweit wir wissen, arbeitet derzeit niemand daran, irgendeinen Industriestandard zu etablieren.

Sie wollen dich 'besitzen'

Viele Hotelketten verfolgen das gleiche Ziel wie die großen Fluggesellschaften: Sie möchten Sie als Kunden „besitzen“ und insbesondere sicherstellen, dass Sie über ihre eigenen Kanäle buchen. Die Vorteile für die Hotels sind: (1) Sie müssen nichts an Online-Buchungsagenturen von Drittanbietern zahlen und (2) sie haben die Möglichkeit, Sie zu verkaufen oder Ihnen etwas anderes zu verkaufen.

Für die Verbraucher bedeutet dies, dass Ihnen die Hotels starke Anreize bieten, die Dinge auf ihre Weise zu tun. Sie können Rabatte auf Mitgliedschafts- oder Altersbasis anbieten, auf die die meisten Systeme von Drittanbietern keinen Zugriff haben. Und einige Ketten beschränken ihre "kostenlosen" Wi-Fi oder Frühstücksangebote jetzt auf Mitglieder ihres Vieltagesprogramms, die direkt beim Hotel buchen. Das Nettoergebnis ist, dass sich Dritte hervorragend für die Suche nach Hotels eignen. Sie müssen jedoch den Hotelcheck durchlaufen, um Angebote zu erhalten, die von Dritten möglicherweise nicht angezeigt werden.

Wi-Fi: Hohe Gebühren, niedrige Geschwindigkeiten

Wi-Fi nähert sich schnell dem Deal-Breaker-Status: Wenn ein Hotel kein Wi-Fi auf dem Zimmer hat, möchten viele Reisende woanders hingehen. Dies gilt anscheinend auch in Urlaubsgebieten, in denen der Schwerpunkt (angeblich) auf dem Genießen des örtlichen Strandes oder der Berge liegt. Und immer häufiger erwarten Kunden, dass WLAN, Betten, Belüftung und Warmwasser im Zimmerpreis enthalten sind.

Aus irgendeinem Grund verlangen viele Hotels immer noch eine Gebühr für WLAN. Und für manche Ja wirklich Aus seltsamen Gründen werden die gehobenen Hotels mit größerer Wahrscheinlichkeit dafür eine Gebühr erheben. Das scheint verrückt: Wenn Motel El Cheapo kostenloses WLAN anbieten kann, warum muss das Ritz dann bis zu 15 bis 20 US-Dollar pro Tag verlangen?

Ein verwandtes und ebenso entsetzliches Problem ist, dass selbst teures WLAN in noblen Hotels sehr teuer sein kann. Sie können sich dank hotelwifitest.com selbst überzeugen. Einige der teuersten Hotels bieten eine extrem niedrige Bandbreite.

Dieses Problem - zumindest der Gebührenteil - wird sich wahrscheinlich von selbst lösen, da kostenloses WLAN auf dem Weg ist, eine fast universelle Norm zu werden. Was die Geschwindigkeit angeht, kann man das nicht erraten.

Unangemessene Parkgebühren

Niemand erwartet kostenlose Parkplätze in einem Hotel in Midtown Manhattan oder am Union Square in San Francisco. Sie erwarten jedoch kostenlose Parkplätze in einem Flachbau in einem Vorort, der von einem weitläufigen Parkplatz umgeben ist. Leider fallen manchmal Parkgebühren an unerwarteten Orten und Orten an, an denen das Hotel diese nicht wirklich rechtfertigen kann.

Dies ist eher ein Ärger als ein ernstes Problem, das Sie normalerweise vermeiden können. Aber es zeigt sich, dass Sie immer überprüfen sollten, ob der Parkplatz frei ist.

Nicht reagierende Klimaregelung

Die unangenehmste Nacht, die ich jemals in einem Hotel erlebt habe, war in einem 4-Sterne-Hotel am Flughafen Orly außerhalb von Paris. Es war im zeitigen Frühjahr während einer ungewöhnlichen Hitzewelle. Das Klimatisierungssystem des Hotels war immer noch auf „Winter“ eingestellt, was bedeutete, dass nur die Heizung eingeschaltet war und mit Fenstern, die den Raum nicht öffneten, ein Ofen wurde. Das Hotel konnte nichts anderes tun, als einen kleinen tragbaren Ventilator anzubieten. Anscheinend dauerte es mindestens einen Tag, bis das gesamte System vom Heiz- in den Kühlmodus geschaltet war.

Heutzutage haben moderne Hotels Fenster, die sich überhaupt nicht öffnen lassen, oder, wenn Sie Glück haben, öffnen Sie sie ein paar Zentimeter. Einige berechnen sogar für die Klimaanlage! Und wenn Sie das Klimasystem nicht wirklich unter Kontrolle haben, können Sie sich auf eine schlechte Nacht einlassen. Dieses Problem tritt nicht oft auf, aber wenn Sie es dennoch tun, besteht die einzige Erleichterung darin, in ein anderes Hotel zu ziehen.

Lage und Ansicht übertrieben

Die Worte "nur wenige Schritte zum Strand" in einer Broschüre oder einer Online-Beschreibung bedeuten nicht viel, es sei denn, das Hotel gibt an, wie viele Schritte es ist. Ebenso kann ein „teilweiser“ Meerblick teilweise sein, wenn der einzige Weg, einen Blick auf das Meer zu erhaschen, darin besteht, den Kopf aus dem Fenster zu strecken und über eine viel befahrene Autobahn, ein Einkaufszentrum oder eine Landebahn des Flughafens hinauszuschauen. Und ein Weitwinkelobjektiv kann einen Schrank so groß wie einen Ballsaal machen.

Sie stoßen routinemäßig auf mildes Leid, das ein Hotel besser erscheinen lässt als es ist. Aber Hotels kreuzen manchmal die Grenze zwischen harmloser Übertreibung und direktem Lügen oder strecken zumindest ihre Zehen darüber. Als Verbraucher besteht Ihr bester Schutz darin, auf TripAdvisor oder einer anderen Quelle unvoreingenommener Berichterstattung von Reisenden Nachforschungen anzustellen.

Bettwanzen

Ja, Hotels beherbergen manchmal Wanzen, und das Problem scheint sich in den letzten Jahren zu verschlimmern. Hotels haben es schwer, das Eindringen von Wanzen zu verhindern, da die kleinen Viecher oft ahnungslose Gäste anstoßen. Das Problem hat ein ausreichend hohes Profil erhalten, um Websites anzulocken, die sich der Berichterstattung über Wanzenerfahrungen im Hotel widmen, einschließlich Wanzenberichten. Sie können auch Wanzenberichte auf TripAdvisor und anderen leserbasierten Hotelbewertungs-Websites anzeigen.

Price Gouging

Hotels erhöhen ihre Preise für Großveranstaltungen. Das ist sicher keine Überraschung. Unabhängig davon, ob es sich um einen Super Bowl, eine Weltmeisterschaft, eine Weltmeisterschaft, Olympische Spiele oder eine große Tagung handelt, verlangen lokale Hotels in der Regel mindestens das Doppelte der Gebühren, die sie in normalen Zeiten verlangen. In mancher Hinsicht kann man ihnen keine Schuld geben: Schließlich ist die Preisgestaltung die klassische Methode, um Angebot und Nachfrage in Einklang zu bringen, und wenn die Nachfrage hoch ist und die Kapazität feststeht, sagt der Markt, dass die Preise angehoben werden, bis die Nachfrage auf das Kapazitätsniveau schrumpft. Aber man kann es nicht vermeiden, ein bisschen Schadenfreude zu verbreiten, wenn die vorhergesagten Horden nicht zu einem stark gehypten Ereignis auftauchen und die Räume leer sind.

Zu viele Palmen zum Überqueren

Checken Sie in einem typischen Motel entlang einer Interstate ein, und der Angestellte gibt Ihnen einen Schlüssel, sagt "Guten Tag" und vergisst Sie umgehend. Aber in einem gehobenen Hotel muss man manchmal ein paar Leute hinhalten, die ihre Handflächen ausstrecken, damit man die Rechnungen kreuzen kann. Sie haben Ihr Gepäck vom Flughafen mitgeschleppt, vielleicht auf einer halben Meile Korridore, nur um jemanden zu haben, der 3 Dollar will, um das Gepäck ein paar hundert Fuß in Ihr Zimmer zu bringen. Willst du ein Taxi? Der Portier pfeift, Sie geben ein paar Dollar aus.

Das ärgerlichste daran ist der relativ junge Trend, dass Sie Haushälterinnen und anderen Mitarbeitern ein Trinkgeld für Dienstleistungen geben, von denen Sie vorher dachten, dass sie im Zimmerpreis enthalten sind. Dies soll nicht heißen, dass die Zimmermädchen möglicherweise mehr Entschädigung verdienen und benötigen, als das Hotel bietet. Die traurige Tatsache ist jedoch, dass allzu viele Arbeitgeber heutzutage versuchen, ihre Angestellten von voll vergüteten auf tippbasierte Arbeitskategorien umzustellen, um ihre Löhne zu senken.

Schau das Video: 5 ZWEIDEUTIGE Szenen in Disney Filmen! (August 2019).